Downhill 1


Beim Downhill geht es darum, so schnell wie möglich einen Berg herunter zu fahren, Profis erreichen in dieser Disziplin eine Geschwindigkeit bis zu 100km/h. Das Downhill fahren erfordert viel Erfahrung und Mut, da man bei einer so hohen Geschwindigkeit nicht mal eben vom Brett abspringen oder sofort zum stehen kommen kann und das macht das Downhill fahren besonders auf befahrenen Straßen auch ziemlich gefährlich. Für mich war von Anfang an klar, dass ich Downhill als Anfänger auf gar keinen Fall machen wollte, deswegen fielen die Downhill Longboards schon mal weg. Die Downhill Boards sind meistens sehr tief, damit sie eine deutlich bessere Straßenlage bei höheren Geschwindigkeiten haben und nicht ins wackeln (wobbeln) geraten. Oft handelt es sich bei diesen Boards um Twin-Tip-Decks, sie haben auf beiden Seiten eine Krümmung nach unten und die Achsen sind Drop Throu montiert (durch das Deck) was bedeutet, dass man eine doppelte Tieferlegung hat, denn das macht das Ganze stabiler und somit ist auch das Food Breaking (fuß brembse) deutlich einfacher zu gestalten. Ein großer Nachteil dieser Decks ist, dass sie für schnelle und wendige Kurven oder das Cruisen in der Stadt fast unbrauchbar sind, da sie sehr unbeweglich sind und es somit keinen Spaß machen würde.

Ein Gedanke zu “Downhill