Longboard Shop 3


Hier findest du alle Longboards Marken Typen & Schutzkleidung die du als Anfänger brauchst 🙂

>>Zur mobilen Ansicht wechseln<<

Ursprünglich kommt das Longboarden vom surfen, deshalb ähneln die Longboards auch sehr stark einem Surfbrett. Das liegt daran, dass die Surfer irgendwann auf die Idee gekommen sind Rollen an die Surfbretter anzuschrauben und so ist dann das Longboard entstanden. In den 90er Jahren entwickelte sich der Trend dann auch in Europa. Später wurde dieser Trend dann durch einige Youtuber richtig bekannt gemacht, wie beispielsweise Ungespielt, Dner und andere bekannte Youtuber. Im Jahr 2014 wurden die Longboards noch bekannter und jeder wollte plötzlich eins haben, zu verdanken haben wir das der berühmten Longboard Tour, die durch Deutschland stattgefunden hat.

Aber lange Rede kurzer Sinn, du fragst dich jetzt bestimmt, aber welches Board ist das richtige für mich? Ich glaube das ist eine der meinst gestellten Anfängerfragen… auch ich hatte mir diese Frage anfangs gestellt und ich habe mich wirklich lange damit beschäftig, welches Board für mich tatsächlich das richtige ist. Aber bevor man sich ein Longboard kauft, sollte man sich genau überlegen, was man mit einem Longboard alles machen möchte, denn es gib viele verschiedene Fahrtechniken und die unterschiedlichsten Formen, Shapes, Längen und Breiten etc. und da ist man als Anfänger erst einmal total verwirrt und kommt in diesem Longboard-Jungel überhaupt nicht zurecht. Damit euch diese Entscheidungen leichter fallen, möchte ich euch das Ganze einmal versuchen genauer zu erklären.

Als ich mir die Frage gestellt habe, was ich eigentlich mit dem Longboard machen möchte, wurde das Ganze direkt deutlich einfacher für mich, denn ich wusste bereits, dass ich ein schlichtes, edles Board mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis haben wollte. Zudem sollte es sehr stabile sein, damit ich mit dem Board auch Tricks machen kann. Meine Entscheidung viel dann auf das Longboard New Hoku Flex 2 der Firma Jucker Hawaii. Es hat genau das, was ich gesucht habe, aber das heißt nicht, dass dieses Board auch für dich das richtige ist und um das herauszufinden, habe ich für dich einmal einige Dinge zusammengefasst, damit auch du hoffentlich Licht am Ende des Tunnels siehst und deine Kaufentscheidung einfacher fällen kannst. Hier geht es zu dem Longboard Wissen.

Gefällt dir der Beitrag? Teil es mit deinen Freunden.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu “Longboard Shop

  • Chantal

    Ich finde es wichtig, das man auch immer nicht nur verschiedene Boards miteinander vergleicht und da den Preis nur im Blick behält. Ich denke das ist überall das Selbe, ob es Hoverboards sind oder Longboards. Denn was drauf steht ist oft nicht unbedingt drin und meist nur ein Marketing Text um die Kunden zum eigenen Produkt zu bringen. Ein recht interessanter Text dazu hat ein Ingenieur gemacht, als er verschiedene Fabriken in China besucht hat und erklärt worin die Unterschiede sind zwischen einem billig Board aus China und einem Board das unter Deutscher Aufsicht produziert wurde. Ist wirklich sehr lesenswert.
    http://www.ninjatech.de/hoverboard-die-sicherheit-die-technik-der-spassfaktor-die-produktion/